Akrasia - Handeln wider besseres Wissen

Unter Akrasia (altgr. ἀκρασία, lat. incontinentia; auch: Willensschwäche, Unbeherrschtheit, Handeln wider besseres Wissen) versteht man den Fall, dass eine Person eine Handlung ausführt, obwohl sie eine alternative Handlung für besser hält. Die Analyse entsprechender Handlungen ist eines der zentralen Probleme der philosophischen Disziplin der Handlungstheorie, da akratische Handlungen plausibel scheinenden Annahmen über Handlungen von Personen zu widersprechen scheinen. Untersucht wird dabei, ob bzw. inwiefern derartige Handlungen mit der Annahme vereinbar sind, dass Personen für sie selbst gute Handlungen ausführen wollen...
Via: de.wikipedia.org

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>

Federlese - der Pilosophie Podcast

Für alle mobilen Philosophie Interessierten bietet Fee Auszüge von Phaidros, Schleiermacher, Schiller, Nietzsche, Schopenhauer, Novalis, Hölderlin, Hegel oder Humboldt. Die tägliche Portion Philosophie auf die Ohren!
Via: federlese.com

Der Podcast kann hier abonniert werden.